Referenzen

Fr

15

Mai

2015

Jimdo: responsives Layout mit Off-Canvas Menü

Anfang März bekam ich von Senmotic Barfußschuhe den Folgeauftrag einen Relaunch im responsiven Layout zu planen und bis spätestens Mitte April umzusetzen. Hintergrund war das Google zum 21. April 2015 angekündigt hat, dass die Optimierung für Mobilgeräte als Rankingsignal für mobile Suchanfragen gewertet wird. Und mit dem iPhone 6 nimmt die Wahrscheinlichkeit auch langsam zu, dass wirklich online bestellt wird ;-) .


Die große Herausforderung bestand darin das bebilderte Menü des OnlineShops in der mobilen Version unterzubringen.

Die Lösung des Problems: ein Off Canvas Menü. Und mit der Lösungsfindung ergaben sich die nächsten Probleme. Nachdem ich mir den Stand der aktuellen Technik erarbeitet hatte und die Premium-Lösung von David Bushell (Demo 2) mit minimalen JS (für progressives Enhancement) in Jimdo integriert hatte, fehlte der Platz für die Bilder.

 

Die Lösung des neuen und alten Problems: ein Off Canvas Menü mit Multi Levels.

Links im Bild wird die mobile Startseite angezeigt. Nach Klick auf den roten Hamburger Menübutton oben links, öffnet sich ein Menübereich.


Die Lösung basiert auf einem "Lightweight Off-canvas Multi-level menu with CSS transitions" von codepen.io. Allerdings dient die dortige verfügbare Version nur als Grundlage und muss gegebenenfalls noch ergänzt werden.


Zu guter Letzt noch ein paar Screenshots von verschiedenen Devices.

0 Kommentare

Sa

28

Mär

2015

SEO: Rechtschreibung bei Aufzählungen mit Bullet Points, Aufzählungspunkten & Stabsstrich

Für die Suchmaschinenoptimierung ist auch eine fehlerfreie Rechtschreibung und Grammatik wichtig. Texte werden von Google qualitativ bewertet. Einfache Sätze und das Vermeiden von Fachwörtern werden für allgemeine Suchbegriffe positiv bewertet, da davon ausgegangen wird, dass der Suchende kein Fachmann ist.


Ein oft praktizierter Fehler ist die Groß- und Kleinschreibung bei Aufzählungen.

Beispiel 1: Groß- und Kleinschreibung bei Aufzählungen

Rund um Ihre Jimdo Website bietet webalance Ihnen:

 Anpassungen am bestehenden Design
 erstellen eines individuellen Layouts
 Integration eines gekauften Layouts in das Jimdo CMS
 grafische Services (Logo, Slider, Visitenkarten etc.)
 OnPage Suchmaschinenoptimierung
 Beratung (Verbesserungsvorschläge)
 Erweiterung Ihrer Jimdo Website um einen dritten Drag&Drop-Bereich

Die Einleitung zu der Auflistung erfolgt durch Doppelpunkte. Folglich wird entsprechend des ersten Wortes im Aufzählungspunkt das Substantiv groß und das Verb sowie Adjektiv klein geschrieben.

Ebenso können die Aufzählungspunkte durch ein Komma am Ende getrennt werden und im letzten Aufzählungspunkt mit einem Punkt abgeschlossen werden.

Beispiel 2: Großschreibung bei Aufzählungen

Ziele unseres Projekt "xyz".

 Aufbau einer responsiven Layouts
 OnPage Suchmaschinenoptimierung
 Besserung der Bestellabschlussrate

Unabhängig von der verwendeten Wortgruppe am Anfang des Aufzählungspunkt wird immer mit der Großschreibung begonnen.

0 Kommentare

Mi

04

Feb

2015

Suchmaschinenoptimierung mit Jimdo - OnPage SEO - Teil 1 - Begriffsklärungen & Vorplanungen

Dieser Blogbeitrag beschäftigt sich mit der Suchmaschinenoptimierung (OnPage) für eine Website mit dem Baukastensystem Jimdo. Suchmaschinenoptimierung leitet sich aus dem englischen Begriff Search Engine Optimization her und wird mit SEO abgekürzt. Ganz grob zusammengefasst, baut SEO auf sämtlichen Inhalten auf, die...

  • auf der Website vorhanden sind (OnPage SEO) und
  • welche von anderen Websiten verlinkt wurden (OffPage SEO).

OffPage SEO vernachlässige ich an dieser Stelle, da ich von unnatürlich aufgebauten Linkstrukturen nichts halte. Zudem bin ich der Meinung, dass sich gute und hilfreiche Inhalte (Texte, Bilder, etc.) langfristig durchsetzen und von externen Websiten verlinkt werden. Somit ergeben sich dann natürlich entstandene Linkstrukturen.

Im Blogbeitrag "Und täglich grüßt die Anfrage zur Suchmaschinenoptimierung" bin ich darauf eingegangen, wie kurzfrisitig orientiert der Markt an "SEO-Experten" und "SEO-Agenturen" (oft) ist. Meistens wird nicht das Hauptproblem - die Website & deren Inhalte - aufgegriffen. Das wäre mit intensiver Arbeit verbunden. Dem Unwissenden/Hilfesuchenden werden einfache Änderungen an "Seitenbeschreibung", "Seitentitel" und das Setzen von Backlinks als Suchmaschinenoptimierung verkauft. Salopp gesagt, ist dies das Handwerks eines jeden 0815-Suchmaschinenoptimierer. Ein positiver, nachhaltiger Effekt in den Suchmaschinenergebnissen? Fehlanzeige.

 

Damit Sie ihre Jimdo Website gut für Suchmaschinen aufstellen, möchte ich Ihnen einige wenige Fachbegriffe erklären. 

 

Keyword

Als Keyword bezeichnet man den Suchbegriff, über den eine Website gefunden werden soll. Beispielsweise ist das Keyword für einen Zahnarzt aus Cottbus einfach "Zahnarzt Cottbus". Des Weiteren sind natürlich auch Suchbegriffe wie "Prophylaxe Cottbus" oder "Wurzelbehandlung Cottbus" relevant. Wenn eine Website mehrere Keywords besitzt, können einzelne Unterseiten auf diese Keywords hin optimiert werden. In unserem Fall würde die Startseite auf das Keyword "Zahnarzt Cottbus" ausgerichtet werden. Die Unterseite "Prophylaxe" hingegen würde als Keyword "Prophylaxe Cottbus" erhalten.

 

Content

Der englische Begriff Content steht für Inhalte. Bei einer Website werden also Texte, Bilder, Videos oder zum Download angebotene PDF-Dateien als Content bezeichnet.

 

Domain

Als Domain bezeichnet man umgangssprachlich eine URL. Beispielsweise lautet für die URL www.webalance.de die Domain webalance.de.

 

Whois-Eintrag

Jede Domain muss registriert werden. Die zentrale Registrierungsstelle für die Top-Level-Domain Endung .de ist die DENIC eG. Dort werden Informationen über den Inhaber der Domain (Adresse) und die technischen Ansprechpartner hinterlegt. Über eine Whois-Abfrage kann man herausfinden, wer der Inhaber der Domain ist.

 

meta-Tags

Die sogenannten meta-Tags beinhalten Metadaten, welche zur kompakten Beschreibung der Website wichtig sind. Bei Jimdo können in der Bearbeitungsleiste unter dem Reiter "SEO" die meta Angaben zur Seitenbeschreibung und Seitentitel bearbeitet werden. Es ist wichtig, die Seitenbeschreibung und den Seitentitel je Unterseite individuell zu setzen. Sonst erkennt Google dies als "Fehler" und berücksichtigt dies in den Suchmaschinenergebnissen negativ.

 

An dieser Stelle sei noch der Hinweis angebracht, dass ich als "Suchmaschine" immer Google heranziehe. Im deutschsprachigen Raum werden ca. 95 Prozent aller Suchanfragen über Google getätigt. Google verdient sein Geld primär mit Advertising, also dem Werbegeschäft. Rund 95 Prozent des 50 Mrd. Dollar Umsatzes von 2012 stammen aus dem Werbegeschäft und dieses wiederum besteht vereinfacht zusammengefasst aus Googles AdWords und AdSense.


Im nachfolgenden Screenshot sehen Sie eine Google AdWords Anzeige bei dem Suchbegriff "jimdo cottbus". Die Jimdo GmbH nutzt Google AdWords um Besucher, die in irgendeiner Konstellation Jimdo suchen, auf die Website zu bekommen. Bei Klick auf eine Adwords Anzeige muss Jimdo einen Betrag X an Google bezahlen. Der Betrag X richtet sich nach dem Wettbewerb und kann zwischen ein paar Cent und auch mehreren Euros liegen. Des Weiteren sehen Sie im Screenshot wofür Google die meta Angaben "Seitentitel" und "Seitenbeschreibung" nutzt.

Planung rund um die Wahl der Domain

Im Wesentlichen müssen wir bei der Wahl einer Domain drei wesentliche Faktoren berücksichtigen.

 

Keyword im Domainnamen

Google bewertet es positiv, wenn das Keyword bereits im Domainnamen enthalten ist. Idealerweise ist das Keyword das erste Wort im Domainnamen. 

Keyword im Domainnamen und an erster Stelle - Beispiel seo-united.de
Keyword im Domainnamen und an erster Stelle - Beispiel seo-united.de







Im Beispiel von seo-united.de sieht man schön, dass das Keyword "SEO" im Seitentitel, im Domainnamen und in der Seitenbeschreibung fett markiert wurde.

Keyword innerhalb der URL integrieren: "Barfußschuhe" - Bsp. senmotic-shoes.eu
Keyword innerhalb der URL integrieren: "Barfußschuhe" - Bsp. senmotic-shoes.eu

 

 

 

 


Falls Ihr Keyword nicht im Domainnamen enthalten ist, sollten Sie das Keyword im Namen einer Unterseite integrieren. Im Beispiel wurde das Keyword "Barfußschuhe" mit der Produktlinie "Evolino" kombiniert.

Alter der Domain 

Dem Alter einer Domain wird eine geringe Bedeutung zugemessen. Dies bestätigte Matt Cutts (Head of Googles Webspam Team) indirekt in einem Videobeitrag für Google Webmastertools. Er sagte, dass der Unterschied zwischen einer 6 und 12 Monate alten Websiten nicht so groß ist. Demzufolge existiert ein Unterschied und das Alter einer Domain wird berücksichtigt!

 

Whois-Eintrag

Wie bereits erklärt, werden Domainnamen zentral registriert. Bei einer Whois-Abfrage kann der Inhaber einer Domain abgefragt werden und seine angegebene Adresse eingesehen werden. Wechselt die Inhaberschaft für eine Domain innerhalb kurzer Zeit mehrere Male, spricht dies für eine gewisse Diskontinuität und wird von Google negativ bewertet.

 

Wenn Inhaber von Google bereits als Spammer identifiziert und abgestraft worden sind, kann dies Auswirkung auf weitere vom Inhaber registrierte Domains haben. Zudem bewertet Google private whois Information aufgrund ihres geschützten Statuses als unüblich.


 

Abschließend sollte bei der Wahl des Domainnamens nicht vergessen werden, dass der Firmenname meist auch identisch mit dem Domainnamen sein soll. Demzufolge ist die Wahl des Firmennamen auch in einem gewissem Maße von der Verfügbarkeit einer Domain abhängig.


In den nächsten Tagen werde ich Teil 2 der OnPage Suchmaschinenoptimierung veröffentlichen und stärker auf die Website und suchmaschinenrelevante Kriterien eingehen. 

7 Kommentare

Mi

27

Aug

2014

Das neue Jimdo: Release

Es ist soweit. Jimdo veröffentlicht "Das neue Jimdo": schneller, besser & noch intuitiver. Jede neu erstellte Jimdo Website - unabhängig von Jimdo Free, Jimdo Pro oder Jimdo Business - wird bereits in "neuen Jimdo" erstellt. Bestehende Jimdo Websiten erhalten das Update im Laufe der nächsten Wochen. Das Jimdo Team führt diesen Prozess etappenweise durch.


An der modulbasierten Funktionsweise hat sich nichts verändert. Die 25 bekannten Module bleiben erhalten. Teilweise gibt es für bestimmte Module neue Einstellungsmöglichkeiten, welche weiter unten näher erläutert werden.


Im ersten Moment blickt der Nutzer beim Hinzufügen eines Moduls auf eine Auswahl von seinen 12 meistgenutzten Module. Bei Klick auf "weitere Inhalte" erweitert sich die Auswahlmöglichkeit.

Auflistung der hinzufügbaren Jimdo Module - die 12 meistgenutzten Module der Website werden dargestellt.
Jimdo Module hinzufügen - Auswahlmöglichkeit der 12 meistgenutzten Module auf der Website
erweiterte Darstellung aller Jimdo Module
erweiterte Darstellung aller Jimdo Module

Nachfolgend werden alle Module, welche eine neue Einstellungsmöglichkeit erhalten haben, aufgelistet.

 

Share-Buttons

Die Share-Buttons können nun quadratisch, rund oder in Form eines Hexagon dargestellt werden. Zudem sind die Jimdo Share-Buttons nun auch in schwarz und weiß verfügbar.

Spaltenmodul

Durch ein verbessertes Drag&Drop-Verfahren wird das Verschieben von Modulen erleichtert. Zudem wurde die Funktion "Alle Spalten gleich groß" hinzufgefügt. Wer einmal ein Spaltenmodul von Jimdo verschoben hat und somit ungleiche Spaltenbreiten erzeugt hat, wird diese Erweiterung als echten Mehrwert sehen.

Spaltenmodul: in neuem Design & mit der Funktion "Alle Spalten gleich breit"
Spaltenmodul: in neuem Design & mit der Funktion "Alle Spalten gleich breit"

alle Module mit Bildupload

Der Bildupload wurde runderneuert. Während des Uploads von Bildern können bereits Untertitel und Beschreibungstexte verfasst werden. Zudem kann das Bild bereits gedreht und skaliert werden.

Upload der Bilder via Dropbox oder Auswahl aus einem lokalen Ordner
Upload der Bilder via Dropbox oder Auswahl aus einem lokalen Ordner

Bildergalerie

Die Bildergalerie wird mittels den Reitern "Galerie" und "Slideshow" nun auch räumlich in seine zwei grundlegenden Darstellungsformen unterschieden. In der "Galerie" können drei weitere unterschiedliche Darstelunngsoptionen aktiviert werden. In der Slideshow kann nun die Geschwindigkeit des Bildwechsel über einen Schieber variiert werden.

räumliche Trennung von Bilder-Galerie & Slideshow
Räumliche Trennung von Bilder-Galerie & Slideshow über die gleichnamigen Reiter

HTML - Widget

Mein persönliches Highlight: das Highlighting der Syntax im "HTML - Widget". Zudem werden die Zeilennummern dargestellt und die Funktionsweise des Tabs ist nutzbar. Diese Neuerung ist ein echter Mehrwert für jede Anwendung, die über das typische Anforderungsprofil einer Jimdo Website hinausgeht.

Zeilennummern, Highlighting der Syntax & Nutzung von Tabs im Jimdo "HTML - Widget" möglich
Zeilennummern, Highlighting der Syntax & Nutzung von Tabs möglich

neue & modernere Layouts in der Standard-Layoutauswahl

Insgesamt gibt es 26 neue Layouts ! Durch die verschiedenen Farbeinstellungen und dem unterschiedlichen Aufbau lassen sich in Summe rund 90 indivualisierte Layouts erstellen. Einige der Layouts haben ein CSS3 basiertes Dropdown-Menü sowie eine Breadcrumb-Navigation als Orientierungshilfe. Um die Farben individualisiert einzustellen gibt es einen neuen Style Editor. Zudem sind in der Schriftauswahl sämtlich Google Webfonts verfügbar.


Für Jimdo Shops wurde der Warenkorb hinsichtlich Conversion optimiert. Er ist leichter auffindbar und leitet direkt in den Bestellprozess ein.

 Das neue Jimdo 30 Tage Kostenlos testen

Sie können "Das neue Jimdo" kostenlos testen. Hierzu erstellen Sie unter den nachfolgenden Verlinkungen eine Jimdo Free Website mit den Funktionen einer Bezahlversionen (Jimdo Pro & Jimdo Business) Ihrer Wahl.

Nach Ablauf der 30 Tage werden die Funktionen der Bezahlversionen deaktiviert. Anschließend können Sie bei der kostenfreien Version Jimdo Free bleiben oder Sie machen ein Upgrade auf Jimdo Pro bzw. Jimdo Business.

Jimdo Pro

perfekt geeignet für:

  •   Privat-Websiten
  •   kleine und mittelständische Unternehmen
  •   Existenzgründungen

Jimdo Pro kostet normalerweise 60€ pro Jahr.


  Jimdo Pro testen

Jimdo Business

perfekt geeignet für:

  •   Onlineshops
  •   Websiten mit robot.txt Verwaltung
  •   Websiten mit sehr geringer Ladezeit

Jimdo Business kostet normalerweise 180€/a.


  Jimdo Business testen


0 Kommentare

Sa

23

Aug

2014

Google Befehle für Keywordrecherche

Google hat vor geraumer Zeit sein sehr beliebtes Keyword-Tool durch den "Google Keywort Planer" ersetzt. Nun muss ein aktive Google Adwords Konto genutzt werden, um relevante Daten zu erhalten. Es gibt aber auch Suchbefehle, die für die Keywordrecherche nützlich sein  und allgemein von jederman genutzt werden können.


Anbei ist eine Auflistung von Befehlen, mit denen man in der Suchergebnisausgabe selektiert:

Site:www.domain.de – zeigt alle in Google indexierten Seiten Ihrer Webseite an.

Inurl:Keyword – zeigt Websites an, die das gesuchte Keyword in ihrer URL haben.

Intext:Keyword – zeigt Websites an, die das gesuchte Keyword im Text der Seite haben.

Inanchor:Keyword – zeigt Websites an, die das gesuchte Keyword im Ankertext eines Links haben.

Related:Keyword – zeigt themenrelevante Websites zum gesuchten Keyword an.

0 Kommentare

Do

21

Aug

2014

Semalt auf Jimdo Website blockieren bzw. ausschließen

Update 25.08.2014: Im Netzwerk der JimdoExperts wurde bekanntgegeben, das Jimdo hinsichtlich des Semalt-Crawlers eine interne Lösung integrieren wird, um diesen auszuschließen. Dieser Fix soll heute, 25.08.2014, deployed werden. Ab September gehören die Reffer-Einträge von Semalt in der Statistik auf einer Jimdo Website somit der Vergangenheit an. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann die nachfolgende Anleitung natürlich dennoch befolgt werden. Gerade im Hinblick auf die Nutzung von weiteren Domains wie kambasoft.com etc. erscheint die nachfolgende Google Analytics Lösung zum Blocken von Semalt hilfreich.

Update 29.03.2015: Mit Hilfe der nachfolgenden Anleitung sollten weitere Domains geblockt werden. Ich empfehle Filter für folgende Domains zu setzen:

  • aliexpress.com
  • blackhatworth.com
  • buttons-for-website.com
  • cenoval.ru
  • darodar.com
  • econom.co
  • hulfingtonpost.com
  • humanorightswatch.org
  • ilovevitaly.com
  • kambasoft.com
  • semalt.com
  • semaltmail.com
  • simple-share-buttons.com
  • smailik.org
  • social-buttons.com
  • priceg.com

Seit geraumer Zeit sorgt der Semalt Crawler im WorldWideWeb für Unruhe. Die ukrainischen Jungs von Semalt betreiben sogenannten Refferer-Spam. Hierbei wird als Besucherquelle ein Verweis auf semalt.com gegeben. Viele Websitenbetreiber werten die Besucherstatistiken aus und stoßen auf den Refferer *.semalt.com. Das * kann für eine beliebige Zahl oder auch semalt.semalt.com stehen. Es gibt unzählige solcher Subdomains von semalt.com. Da jeder Besuch des Semalt Crawlers mit 100% Bounce Rate als "Besucher" gewertet wird, verfälscht Semalt die Besucherstatistiken und sollte daher ausgeschlossen werden.

 

Am Einfachsten kann der Ausschluss bzw. das Blockieren von semalt.com über einen Eintrag in einer .htaccess Datei erfolgen. Dies ist bei dem CMS Jimdo nicht möglich, weil Jimdo den Websitenbetreibern keinen Zugriff auf Servereinstellungen bzw. die htaccess gewährt. Demnach bedienen wir uns für Jimdo einer Lösung basierend auf Google Analytics.

 

Hinweis: Wenn Sie ein anderes CMS als Jimdo nutzen, erhalten Sie die notwendigen Informationen zur .htaccess Lösung hier: philiseo.de/semalt-crawler-blockieren/

 

Zuerst einmal werfen wir einen Blick in den Google-Analytic-Berichts eines Kunden von mir.

Google Analytics Refferer Bericht: semalt.com muss blockiert werden
Rot eingerahmt: der unerwünschte Besucher *.semalt.com

Wir sehen das im August 9 Aufrufe über semalt.semalt.com und weitere 3 Aufrufe über 83.semalt.com kamen. Alle 12 Nutzer wurden als "neue Besucher" gewertet (Spalte 3).

Auffällig ist zudem der Refferer musicas.kambasoft.com. Dahinter versteckt sich ebenfalls Semalt. Warum? Der Semalt Crawler wird zunehmend blockiert und daher wird eine andere Domain genutzt, um das Refferer Spaming weiter betreiben zu können.

Die nachfolgende 8-Schritte-Anleitung bezieht sich auf den Ausschluss von semalt.com innerhalb des Jimdo CMS.

 

1. Loggen Sie sich in Ihrem Google Account ein.

2. Rufen Sie Google Analytics auf: www.google.com/analytics/web/

3. Klicken Sie oben auf den Reiter "Verwalten" (siehe nachfolgender Screenshot).

Wenn Sie mehrere Analytics-Konten bzw. Websiten haben klicken Sie oben Rechts auf den Pfeil und wählen Sie das ensprechende Konto aus.

4. Klicken Sie auf Filter (siehe nachfolgender Screenshot)

Verwaltung von Google Analytics: Wählen Sie Verwalten & Klicken Sie auf Filter
Verwaltung von Google Analytics: Wählen Sie Verwalten & Klicken Sie auf Filter

5. Klicken Sie auf "+ neuer Filter".

Google Analytics: neuen Filter für semalt.com setzen
Google Analytics: neuen Filter für semalt.com setzen

6. Benennen Sie den Filter bspw. "semalt.com ausschluss"

Wählen Sie den "vordefinierten Filter" mit "Ausschließen", "Zugriffe über die ISP-Domain" und klicken Sie auf "enthält".

Fügen Sie "Über ISP Domain" die zu blockierende Domain "semalt.com" ein und speichern Sie den Filter ab.

Definieren des Filters für semalt.com in Google Analytics
Definieren des Filters für semalt.com in Google Analytics

7. In der Übersicht sehen Sie den von Ihnen erstellten Filter "semalt.com ausschluss".

Übersichtsseite über alle gesetzten Filter in Google Analytics
Übersichtsseite über alle gesetzten Filter in Google Analytics

8. Wiederholen Sie den Vorgang nun für weitere Domain, welche von Semalt genutzt werden:

semaltmail.com

kambasoft.com

Schließen Sie weitere Domains von Semalt aus: kambasoft.com und semaltmail.com
Schließen Sie weitere Domains von Semalt aus: kambasoft.com und semaltmail.com
Übersichtsseite über alle gesetzten Filter in Google Analytics mit semalt.com, semaltmail.com und kambasoft.com
Übersichtsseite über alle gesetzten Filter in Google Analytics mit semalt.com, semaltmail.com und kambasoft.com


Hinweis: Die gesetzten Filter wirken nicht rückwirkend, d.h. erst im Folgemonat werden Semalt & Co aus der Statistik verbannt sein.

 

Hintergrundwissen: Die Geschäftspraktiken von Semalt

Semalts Geschäftsidee basiert auf dem Refferer Spaming. Semalt.com wird in der Refferer Liste aufgeführt und weckt somit das Interesse des Websitenbetreibers. Bei Aufruf der Website von Semalt erhält der Websitenbetreiber ein Angebot zur Nutzung eines SEO-Tools. Anschließend muss der Dienst mittels Kreditkarte bezahlt werden. Bei den Domainregistrierungen seitens Semalt sind keine persönlichen Daten hinterlegt. Kurzum Semalt bedient sich der Unwissenheit von Websitebetreibern, um einen fragwürdigen Service zu verkaufen.

Die Geschäftspraktiken sind äußerst fragwürdig.

0 Kommentare

Fr

15

Aug

2014

Und täglich grüßt die Anfrage zur Suchmaschinenoptimierung

Nahezu täglich erreichen mich Anfragen bezüglich einer Suchmaschinenoptimierung. Und nahezu täglich antworte ich auf diese Anfragen mit allgemeinen Erklärungen zu Suchmaschinenoptimierung und muss oft den grundlegenden Aufbau der Website bzw. des OnlineShops in Frage stellen. 

 

Suchmaschinenoptimierung wird mit SEO abgekürzt und leitet sich aus dem englischen Begriff Search Engine Optimization her. Ganz grob zusammengefasst, baut SEO auf sämtlichen Inhalten auf, die...

  • auf der Website vorhanden sind (OnPage SEO) und
  • welche von anderen Websiten verlinkt wurden (OffPage SEO).

Ich werde später genauer auf OnPage SEO und OffPage SEO eingehen. Zuerst einmal möchte ich die allgemeine Situationen an einem bildhaften Beispiel darstellen.

 

Wir fahren in einem vollbesetzten Reisebus. Es regnet. Es ist neblig und das Finale der Fussball WM läuft. Wir sitzen im Bus. Radio kann nur vorne im Bus gehört werden. Und natürlich möchten alle vorne sitzen.

Nun stehen in der Mitte des Busses ein paar Clevere auf. Sie sammeln Geld von den hinten sitzenden Mitfahrern ein und versprechen diesen, dass sie beim nächsten Haltestop vorn  in der Nähe des Radios sitzen können. Wo genau könne nicht versprochen werden, aber in jedem Fall ist es weiter vorn als derzeit.

Nun gehen die Cleveren vor, versuchen die vorn Sitzenden zu überreden und zu bestechen. Die hinten sitzenden und zahlenden Mitfahrer nehmen dies zur Kenntnis, rücken eventuell vereinzelt weiter vor. Dennoch sitzen nach dem nächsten Haltestop vorn zum Großteil die gleichen Personen. Die hinten Sitzenden konnten sich gar nicht oder nur geringfügig weiter nach vorne setzen. Warum?

Weil es ein natürlicher Wettbewerb ist. Diejenigen welche vorne sitzen, haben es sich verdient. Sie waren zuerst im Bus, sind anfangs nicht nach hinten durchgegangen oder haben sich langsam nach vorn gearbeitet. 

 

Ach ja. Die Cleveren standen synonym für SEO-Agenturen. Und die geldgebenden Hintensitzenden standen synoynm für Sie. In der Realität ist der SEO-Markt ebenso voll mit schwarzen Schafen. Es wird (viel) Geld verlangt, die Umsetzung ist (sehr oft) miserabel und letzten Endes entsteht überhaupt kein Mehrwert für die Website (OnlineShop), so dass sich die Investition in keinster Weise refinanzieren kann.

Zugegeben der besagte natürliche Wettbewerb ist nicht so natürlich, denn die Spielregeln im Web macht: Google. Dazu später mehr.

 

Übrigens ist der Fakt mit der Bestechung nicht weit hergeholt. SEO-Agenturen bzw. SEO-Experten bezahlen im Auftrag des Kunden für hochwertige Backlinks gern viel Geld (3-4 stellig).

 

Wo liegt das Grundproblem bei einer Null-8-15-SEO-Agentur? Der Kern des Problems - die Website - wird nur gerinfügig oder gar nicht angefasst. Es werden ein paar Verlinkungen von anderen Websiten (meist minderwertige Backlinks) gesetzt, die meta-Angaben werden überarbeitet und ggf. ersetzen neue Keywords in Überschriften & Texten variierende Bezeichnungen für ein altes Keyword. Anschließend wird die "Suchmaschinenoptimierung" als abgeschlossen bezeichnet (Fehler #1). Im Idealfall erhalten Sie noch den Hinweis, dass die Änderungen erst in ein paar Wochen/Monaten Früchte tragen werden. Das ist auch vollkommen richtig. Es dauert ein paar Wochen, aber der Erfolg kann sich in diesem Fall nur in äußerst gering umkämpften Wettbewerbsmärkten ergeben. Somit wären wir beim nächsten Thema: dem Wettbewerb.

 

Der Wettbewerb um Platz 1

Grundsätzlich ist jeder Kosmetiksalon, jeder Friseur, jeder Arzt bestrebt für seine relevanten Suchbegriffe (Keywords) auf Platz 1 zu sein. Betrachten wir das Beispiel "Frauenarzt in Cottbus". Unter welchen Suchbegriff möchte dieser Arzt gefunden werden? "Frauenarzt". Ist er bestrebt Frauen aus dem 120km entfernten Berlin zu empfangen? Sicherlich ja, wenn diese Frauen privatversichert sind. Grundsätzlich wird der Frauenarzt jedoch Zulauf aus der eigenen Stadt und der nahegelegenen Umgebung erhalten. Seine Werbemaßnahmen würde der Frauenarzt demnach nicht auf "Frauenarzt Berlin" sondern auf "Frauenarzt Cottbus" (&Umgebung) ausrichten. Demnach steht der Frauenarzt mit allen anderen Frauenärzten aus Cottbus im Wettbewerb. Es ist jedoch nicht nur das Keyword (Suchbegriff) "Frauenarzt Cottbus" sondern auch "Gynäkologe Cottbus" und "Gynäkologie Cottbus" (&Umgebung) relevant.

 

Also überlegen Sie sich gut, welches Keyword (Suchbegriff) für Sie relevant ist und mit wem Sie sich in Wettbewerb begeben (Fehler #2). Sie möchten T-Shirts verkaufen? Zalando, H&M, Zara, Esprit u.v.m. ebenfalls. Angesichts dieser Konkurrenz müssen Sie sich spezialisieren. Eine Story um Ihr Produkt herum entwickeln oder Kaufargumente (Unikate, ökologisch,...) schaffen und sich in eine Nische begeben.

 

Wer entscheidet nun, wer auf Platz 1 in den organischen Suchmaschinenergebnissen steht? Google!

Wo liegen Googles Ambitionen? Im Geld verdienen.

Womit verdient Google sein Geld? Primär mit Advertising, also dem Werbegeschäft. Rund 95 Prozent des 50 Mrd. Dollar Umsatzes von 2012 stammen aus dem Werbegeschäft.

Woraus besteht Googles Werbegeschäft? Vereinfacht zusammengefasst aus Googles AdWords und AdSense.

Suchmaschinenergebnisse werden in organische und bezahlte Suchmaschinenergebnisse unterschieden. Bei Googles AdWords muss für jeden Besucher, der die Website besucht und über Googles Werbung kam, ein Betrag x bezahlt werden. Der Betrag x richtet sich nach der Intensivität des Wettbewerbs. Der Höchstbietende steht oben. Verlässt der Besucher die Website nach 5 Sekunden wieder, muss der Betrag x dennoch bezahlt werden. In den organischen Suchmaschinenergebnissen werden jene Websiten aufgeführt, die Google als am besten geeignet bewertet. Das ist kostenlos & unser formuliertes Ziel mit "Platz 1".

Wie bewertet Google eine Website? Die besagten Spielregeln werden in einem Algorithmus zusammengefasst. Dieser Algorithmus bewertet über 200 relevante Faktoren. Schätzungsweise 500 bis 600 mal im Jahr wird dieser Algorithmus (marginal) verändert. Nur wenige Male im Jahr werden die Updates offiziell benannt, wobei die Änderungen nur durch Rückschlüsse aus den Suchergebnissen erahnt werden können.


Dieses "Erahnen" können einige SEO-Agenturen gut und einige weniger gut. Es gibt auch ein paar SEO-Agenturen, welche es früher gut einschätzen konnten und nun bei einem neuen Update daneben liegen. "Die Stecknadel im Heuhaufen suchen", trifft es wohl ganz gut.

 

Festzuhalten bleibt: Wir spielen ein Spiel ohne die genauen Spielregeln zu kennen.

Die Spielregeln können nur erahnt werden und dabei helfen Ihnen SEO-Agenturen bzw. SEO-Experten.

 

Suchmaschinenoptimierung - alles Nonsens?

Nein auf keinen Fall. Es gibt vieles das auf einer Website für Suchmaschinen relevant ist und entsprechend beachtet werden muss. Primär sind jedoch immer die Inhalte einer Website entscheidend. Überzeugendes Auftreten, Kaufargumente liefern und einen logischen Aufbau der Website entwickeln. Beim Kreiieren von Inhalten sollte man NIE von einer anderen Website (vollständig) kopieren (Fehler#3). Eine eigene Zusammenfassung von mehreren Quellen ist natürlich zulässig. Zwingend ist jedoch immer eine weitgehende Umformulierung der Texte.

 

 Schlussfolgerung aus Fehler #1: Suchmaschinenoptimierung ist ein kontinuierlicher Prozess und kein abzuhakender To-Do-Listenpunkt.

 

 Schlussfolgerung aus Fehler #2: Die Auswahl der relevanten Keywords muss wohlbedacht sein.

 

 Schlussfolgerung aus Fehler #3: Die Inhalte einer Website müssen die Keywords enthalten und ggf. Unterseiten auf ein Keyword hin optimiert werden.

 

Und in eigener Sache..

webalance spielt das Spiel der SEO-Agenturen & SEO-Experten nicht mit. Ich kaufe keine Backlinks. Ich beteilige mich nicht am "Erahnen". Ich verspreche keine Verbesserungen.

Ich helfe Ihnen die Inhalte Ihrer Website zu optimieren, ihre gesamte Website suchmaschinenoptimiert & zielgerichtet auszurichten und die Website so aufzustellen, dass sich die Platzierungen in den Suchmaschinenergebnissen nachhaltig verbessern können. Primär braucht es dafür wie gesagt "einzigartigen Content" also selbstverfasste Texte mit echtem Mehrwert für das worldwideweb. Und da ich weder Arzt, noch Kosmetiker oder Friseur bin, kann ich auch keinen "einzigartigen Content" für Ihre Website kreieren. Genauso wie dies kein Texter dieser Welt kann. Die Grundlagen für den Erfolg im Web schaffen also immer Sie selbst, weil Sie fachkundig sind. Wie bereits oben erwähnt: SEO baut auf sämtlichen Inhalten auf, die...

  • auf der Website vorhanden sind (OnPage SEO) und
  • welche von anderen Websiten verlinkt wurden (OffPage SEO).

Einzigartiger Content wird in jedem Fall von anderen Websiten verlinkt und somit natürlich gepusht, ohne das gekaufte Backlinks nötig sind. Das ist der beschwerlichere aber langfristig erfolgreichere Weg !


Genauere Tips & Tricks zum Thema "OnPage SEO mit Jimdo" erfahren Sie in diesem Blog in den nächsten Wochen.

 

Bis dahin hoffe ich, Ihnen verständlich vermittelt zu haben, dass

  • nicht jede Website auf Platz 1 stehen kann,
  • das Erreichen von Platz 1 bis 10 in den organischen Suchmaschinenergebnissen ein kontinuierlicher und lang andauernder Prozess ist,
  • gute SEO-Agenturen bzw. SEO-Experten auch die Inhalte auf Ihrer Website in Frage stellen sollten und
  • Ihre Inhalte (Texte, Bilder) das A und O Ihrer Website sind.
0 Kommentare

So

18

Nov

2012

Relaunch der Energy Crops Website

Energy Crops 2.0 ist online ! Die Energy Crops GmbH beschäftigt sich mit dem Anbau schnell wachsender Energiehölzer auf sogenannten Kurzumtriebsplantagen (KUP). Die aus den Energieholz produzierten Holzhackschnitzeln dienen als Brennstoff für die klimaneutrale Erzeugung von Strom und Wärme in Biomassekraftwerken.


Neben einer interaktiven Kontaktaufnahme wurde die Website um zusätzliche Informationsseiten erweitert und eine Suchmaschinenoptimierung vollzogen.

 

www.energy-crops.de

Do

19

Jan

2012

2-Klick Social Media (Facebook, Twitter, Google+) Einbindung in Jimdo

Update 20.10.2015:  Jimdo hat sich enorm weiterentwickelt - daher wurde die Anleitung bzw. der einzubindene Code aktualisiert.


2Klick Lösung Twitter Facebook Google in Jimdo

Seit Monaten wird an den Social Media Diensten kritisiert, dass beim Aufruf einer Website Datenverbindungen zu Dritten, also den Servern der Social Media Dienstleistern, aufgebaut wird. Mit diesen Informationen erhalten die Social Media Dienstleister die Möglichkeit sogenannte Tracking Profile eines Surfers zu erstellen und gegebenfalls gezielt Werbungen zu schalten. Heise hat sich mit dieser Problematik beschäftigt und eine 2Klick Lösung präsentiert. Hierbei wird die Datenverbindung zu Facebook, Twitter oder Google+ erst aufgebaut, wenn durch ein Klick des Besuchers auf den jeweiligen Button dem Aufbau der Datenverbindung zugestimmt wird.

 

Die Umsetzung für Jimdo gestaltet sich aufgrund der Basis des CMS nicht so einfach wie in der allgemeinen Anleitung & Projektseite von Heise dargestellt. Zur Einbindung ist Jquery als Voraussetzung aufgeführt und genau dort liegt der Knackpunkt für Jimdo. Durch die Einbettung der orginalen Jquery Version werden bestimmte Jimdo Funktionen wie Gästebuch und Kommentarfeld überschrieben. Im Endeffekt findet ein Endlos-Ladevorgang statt.

 

Die Lösung für das Problem: Jquery und somit auch die Funktion der Social Media Button kann bei Jimdo nur im Contentbereich eingegeben werden. Mit Contentbereich ist der Bereich gemeint, wo für jede Unterseite die Inhalte individuell einstellbar sind. Wenn sich im Contentbereich ein Kommentarfeld/Gästebuch befindet sollte auf die Einbindung verzichtet werden. Nachfolgend nun eine Anleitung, wie der Facebook und Google Plus Button in 2Klick Variante in Jimdo integrierbar ist.

1.Schritt:

Unter Einstellungen --> "Head bearbeiten" muss folgendes ergänzt werden:

 

zum Head hinzufügen:

<script src="https://ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery/1.7.0/jquery.min.js" type="text/javascript"></script>
<script src="http://www.webalance.eu/dateien/jquery.socialshareprivacy.js" type="text/javascript"></script>
<script src="http://www.webalance.eu/dateien/webalance.js" type="text/javascript"></script>
<link href='http://www.webalance.eu/dateien/socialshareprivacy.css' rel='stylesheet' type='text/css' />

 

2.Schritt:

Ein HTML/Widget hinzufügen ("Inhalte hinzufügen" anklicken) und nachfolgendes einfügen:

Facebook und Google Plus über HTML / Widget an die gewünschte Stelle platzieren:

<div id="socialshareprivacy"></div>

Nun kann es unter Umständen dazu kommen, dass Ihr AdBlock Filter aktivert und die abonnierte Filter hier bereits greift - somit wird die 2Klick Lösung nur bei deaktivierten AdBlocker angezeigt.

Für Jimdo muss ein Widget/HTML geöffnet werden und die obigen Zeilen eingefügt werden. Anschließend einfach abspeichern.

 

In der dritten JavaScript Datei (webalance.js) befinden sich spezielle Anpassungen auf meine Website. Ich verzichte auf den Twitter Button und habe lediglich Facebook & Google Plus einbinden wollen. Dies wird durch folgende Zeilen erreicht:

 

webalance.js - Twitter ausblenden:

jQuery(document).ready(function($){
    if($('#socialshareprivacy').length > 0){

$('#socialshareprivacy').socialSharePrivacy({
    services : {
        twitter : {
            'status' : 'off'
        },
    }
});
    }
  });

Für individuelle Anpassungswünsche empehle ich Punkt 6 der allgemeinen Anleitung & Projektseite von Heise anzuschauen.

4 Kommentare

Do

19

Jan

2012

Update: Personalisierung der Google Suche

Google hat ein Update der Google Suche angekündigt und auch schon teilweise umgesetzt. Im Wesentlichen geht es um die Personalisierung der Suchergebnisse. Google bezieht für die Darstellung der Suchergebnisse nun Daten aus dem Google+ Profil stärker mit ein.

 

Das Update wurde schon in einigen Ländern eingespielt und wird mit der Zeit auch in Deutschland ersichtlich sein. Nachfolgend die zwei wesentlichen Kernpunkte:

  1. Persönliche Ergebnisse - Postings (auch eingeschränkte) und Fotos von befreundeten Google+ Profilen werden in den Suchmaschinenergebnissen dargestellt.
  2. Google+ Profile in der Suche - In den Ergebnissen werden über Autocomplete befreundete Profile schnell angezeigt. Des Weiteren werden auch Profile aufgelistet, denen man vielleicht folgen möchte.

Bei der Suche gibt es die Möglichkeit zwischen der personalisierten und der "normalen" Suche zu wechseln. Eine normale Suche bezieht sich darauf, dass keine Google+ Daten mit einbezogen werden. Der Wechsel zwischen beiden Sucharten erfolgt über zwei kleine Button rechts oben im Suchfenster. Diese zwei Button sind auf dem Screenshot mit dem grünen Pfeil aufgezeigt. 

Google Plus personalisierte Suchergebnisse - webalance Webdesign Cottbus
© googlewatchblog.de

Zudem wird durch die HTTPS Verschlüsselung der Suchergebnisse die Privatsphäre des Suchenden mehr geschützt. Diese Neuerung ist jedoch derzeit nur auf google.com und in englischer Sprache verfügbar, dürfte aber dennoch zum Standard der Googlesuche werden. Zudem ist Google Plus seit Einführung https verschlüsselt und setzt somit ein deutliches Zeichen für die zukünftige Ausrichtung.

 

quelle

12 Kommentare

Do

12

Jan

2012

Trojaner DNS Changer - sind ab März tausende deutsche Surfer offline ?

New York, November 2011 - Dem FBI gelingt der bislang größte Coup gegen Cyber-Kriminelle eines sogenannten Botnets. In einem New Yorker Rechenzentrum werden hunderte Server beschlagnahmt, von denen die Verwaltung und Fernsteuerung des Botnets ausging. In der international koordinierten Aktion wurden von den estnischen Behörden sechs Verdächtige festgenommen.

 

Die Kriminellen konnten durch das Botnet mindestens 14 Millionen Dollar Gewinn erbeuten. Wie nun bekannt wurde, ging dem FBI-Coup eine fünfjährige Vorarbeit voraus.

Die Verfahrensweise der Kriminellen ist schnell beschrieben: Es wurden Millionen PCs infiziert und deren Surfer wurden beim Aufruf bekannter Kauf-Plattformen auf scheinheilige Drittanbieter weitergeleitet. Suchte jemand bspw. ein MacBook Pro wurde er nicht auf Apples Produktseite sondern auf die Website eines OnlineShop der Kriminellen geführt. 

 

Die Weiterleitungen basieren auf der Infizierung des Systems mit dem Trojaner DNS Changer. Kurz und knapp formuliert, sorgt das DNS System dafür, dass benutzerfreundliche Domainnamen (www.meine-eigene-website.de) in Computersprache (192.168.2.99) koodiert werden. Eben genau diese Computerkodierungen manipulierte der Trojaner und verwies auf andere Websiten als die eigentlich gesuchte.

 

Die Aktivitäten der estnischen Kriminellen machten auch vor deutschen PCs keinen Stopp. Zahlreiche PC-Systeme wurden vom Trojaner befallen und sind immernoch inifziert. Laut FBI gehen täglich rund 33000 Aufrufe von Deutschland an die noch aktiven Steuerungsgeräte, die das FBI am 8.März 2012 abschalten wird. Das FBI schaltet die Steuerungscontroller der Server aus dem Rechenzentrum nach und nach ab. Das Problematische hierbei ist, dass das FBI allen PC-Systemen, die mit dem Steuerungscontroller "verbunden" sind, die Internetverbindung "abknipst".

 

Um seine eigenen DNS Einstellungen zu überprüfen kann die Website www.dns-ok.de aufgerufen werden. Dieses Projekt wurde von Bundeskriminalamt, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik und der deutschen Telekom eingerichtet und bietet dem Internetnutzer einen Schnelltest an, um herauszufinden ob der Trojaner DNS Changer auch das eigene PC System infiziert hat. 

 

quelle 1

quelle 2

2 Kommentare

Mi

11

Jan

2012

Google Gimmicks - 360° Drehung, Pacman und die Piratensprache

Mit Google kann man nicht nur Suchen, sondern auch spielen...

 

Den Suchbegriff "do a barrell roll" versteht Google als Befehl für eine 360° Drehung des Suchfensters. Mit "tilt" als Suchbegriff kann man die leichte Schrägstellung des Kopfes ausgleichen. 

 

Wer von der Spracheinstellung genervt ist, kann sich in der Piratensprache, klingonischen Sprache und in der Hacker-Sprache versuchen. 

 

Die Funktion "Google Gravity" lässt einzelne Bestandteile der Website gemäß der Schwerkraft herunterfallen.

 

Fasziniert vom alten Pacman-Spiel ? Zur Entspannung hat Google das Spiel gleich über der Suchfunktion eingebunden.

1 Kommentare

Sa

07

Jan

2012

mehrsprachige Website ? Lass es Google & Co. wissen

Weltweit und länderübergreifend agierende Unternehmen stellen ihre Website oft in mehreren Sprachen zur Verfügung. Auch private Webauftritte sind nicht selten in mehreren Sprachen gepflegt. Diese Mehrsprachigkeit ist für die Suchmaschinen mitunter schwer zu interpretieren.

 

Für gewöhnlich klassifiziert eine Suchmaschine die Sprache der Website beim crawlen selbst. Die meta-tags "language" und deren Abwandlungen werden von vielen Fachkundigen als unnötig angesehen. Wiederum sinnhaft erscheint es, dem Suchmaschinen-Bot die Info mitzugeben, in welchem Website-Bereich welche Sprache genutzt wird.

 

Diese Info - auch als MarkUp bezeichnet - wird mittels link-tags erreicht.

 

<link rel="alternate" hreflang="de" href="http://www.example.com/de/" />


<link rel="alternate" hreflang="es" href="http://www.example.com/es/" />


<link rel="alternate" hreflang="en" href="http://www.example.com/en/" />


Das Markup bezieht sich auf die Sprachen Deutsch, Spanisch und Englisch. Die Angaben lassen sich jedoch für sämtliche Länder erstellen. Ebenfalls verfügbar ist z.B. die Angabe "es-ES" für Spanien und parallel dazu "es-MX" für spanisch in Mexiko.

 

Für das CMS Jimdo lassen sich diese Angaben über "Head bearbeiten" angeben.

 

Quelle

1 Kommentare

Sa

07

Jan

2012

meta-tag keyword wird von Google nicht genutzt

Die im meta-tag keyword angegebenen Begriffe werden von Google komplett ignoriert. Bereits 2009 gab dies das Unternehmen aus Cupertino bekannt. Auf die Frage: "Wie stark verwendet ihr das Meta-Tag "keyword" bzw. "keywords" in euren Suchergebnissen?" antwortete Googles SEO-Spezialist Matt Cutts kurz & knapp:
Im Prinzip gar nicht.

Als Begründung führte Matt Cutts ein Beispiel von zwei Website-Betreibern auf. Betreiber Apfel kopiert aus Unwissenheit die Keywords von Betreiber Jim. Gleichzeitig wird jedoch auch noch das Keyword Jim ergänzt. Apfel macht sich somit auch das Keyword Jim zu nutze und sobald Jim dies entdeckt - könnte er Apfel verklagen.

Für Unternehmen, die den kostenpflichtigen Service "Google Search Appliance" nutzen, wird jedoch eine Ausnahme praktiziert. Die Cupertino-Mitarbeiter lassen speziell für diese Unternehmen auch die Keywordangaben mit in das Ranking einfließen.

Dennoch sei angemerkt, das andere Suchmaschinen die meta Keyword Angabe eventuell berücksichtigen. Es würde jedenfalls keinen Sinn machen schon bestehende Keywords für Seiten zu löschen. Der Google Bot berücksichtigt die Angabe schlichtweg nicht - es wird aber auch nicht negativ gewertet.

 

Wie immer gilt: Content is King. Wer also unter einem bestimmten Keyword gefunden werden möchte, muss diese auf der Website immer und immer wieder einbringen.

0 Kommentare

So

01

Jan

2012

baustofflust startet mit neuem Design in das Jahr 2012

Anfang Dezember erreichte mich der Anruf von Herrn Wien. Er wolle für sein neues Gewerbe baustofflust eine neue Website erstellen  lassen und plane das Projekt Website im Januar abgeschlossen zu haben. Innerhalb kürzester Zeit wurde sein Webauftritt erstellt und der Domainumzug vollzogen.

 

baustofflust bietet interessante Objekte aus Cortenstahl für Häuser, Gärten und Landschaften an. baustofflust besticht durch Kreativität und Erfahrungeswerten aus mehreren Jahrzehnten. Kunden werden von ganz besonderen Baustoffen fasziniert und werden ausgiebig beraten.

baustofflust.de
baustofflust.de